KVL / Klausuren / MAP 1.HS: 08.04  2.HS: 27.05  Zw.Sem.: 15.07  Beginn WS: 13.10

2020130159 Instrumentelle Methoden zur Peptidanalytik  VVZ 

VL wöch. Harald John

Digitaler Kurs

Lern- und Qualifikationsziele
Peptide und Proteine sind seit geraumen Jahren verstärkt in den Mittelpunkt der
naturwissenschaftlichen, medizinischen und pharmazeutischen Forschung gerückt.
Hinter Schlagworten wie Proteomics oder Peptidomics innerhalb der
Lebenswissenschaften verbergen sich die systematische Aufklärung chemischer
Strukturen, biologischer Vorkommen und physiologischer Funktionen dieser
Eiweißstoffe. Der Fortschritt auf diesen Forschungsfeldern ist in hohem Maße durch die
technischen Möglichkeiten qualitativer und quantitativer Analysen bestimmt.
Die Studierenden lernen Grundlagen und Anwendungsbeispiele instrumentell
analytischer Methoden zur Detektion von Peptiden und Proteinen kennen. Dabei werden
Techniken näher betrachtet, die für Studium, Praktika und Seminare relevant sind.
Voraussetzungen
Bachelorabschluß
Gliederung / Themen / Inhalte
Hoch-auflösende Flüssigchromatographie (HPLC), Kapillarzonenelektrophorese (CZE),
Massenspektrometrie (ESI-MS, MALDI-MS), Immunoassays (RIA, ELISA), Aminosäure-
Sequenzierung, Peptid/Protein-Isolierung
Zugeordnete Module
CWAU
Umfang, Studienpunkte; Modulabschlussprüfung / Leistungsnachweis
0 SWS, 3 SP/ECTS (Arbeitsanteil im Modul für diese Lehrveranstaltung, nicht verbindlich)
benoteter Abschluss mit Klausur
Sonstiges
VL als Blockveranstaltung an 3 aufeinanderfolgenden Tagen (Mi-Fr) mit je 5 Vorlesungsstunden, Terminfindung nach Absprache, Kontakt bitte
über haraldjohn@bundeswehr.org
Ansprechpartner
haraldjohn@bundeswehr.org, Frau Esperling: petra.esperling@chemie.hu-berlin.de, 2093-7575, Raum 0'202
executed on vlvz1 © IRZ Physik, Version 2019.1.1 vom 24.09.2019 Fullscreen